Startseite | Öffnungszeiten | AGB | Datenschutz | Hilfe | Versand | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Roséwein » Schweiz » Zürich

Kuckuck Pinot Noir Taggenberg AOC Winterthur

Genuss Informationen

Bewertungen/Auszeichnungen: Vin Naturel
Weingut/Produzent: HerterWeine, Ohringen Winterthur
Rebsorten: Pinot Noir
Trinkgenuss ab Kauf: jetzt bis 3 Jahre
Weintyp: Rosé Wein

Stephan Herter mit Julia und Markus Meny

Ein Saigner vom Taggenberg!

Der Rosé von Stephan Herter, der im Saigner-Verfahren hergestellt ist, bei dem die roten Trauben quasi ausbluten, ist ein kräftiger Rosé, der nur schon herrlich anzusehen ist, und mit markanten Beerenaromen überzeugt.

Die Pinot Noir Reben sind Burgunder Klone und wurden 1982 gepflanzt. Durch ihr Alter wurzeln die Reben tiefer, sind dadurch resistenter gegen Wassermangel und erreichen im Unterboden wichtige Mineralien, die im Wein geschmacklich wieder gefunden werden können.

Stephan Herter ist mit viel Herzblut und Überzeugung Winzer geworden und meint:

"Rund um den Weinglobus, auf Reisen, in Degustationen, Kellern und Rebparzellen habe ich die An- und Ausbauweise von "Vin Naturel" und die Ausführungen der Werke Rudolf Steiners kennen gelernt. In verschiedenen Betrieben im In- und Ausland habe ich diese aufwendige Arbeitsweise mitgestaltet und erlebt. Ich arbeite mit dem Ziel eines lebendigen Bodens und für Reben, die gesund sind und wieder lernen selbst zu entscheiden. Ich verzichte bewusst auf Pestizide, wie chemische Fungizide oder Herbizide. Ein natürliches Umfeld soll uns und allen Lebewesen in den Reben Gutes tun und ein nachhaltiges Zuhause für Flora und Fauna schaffen – weg von der üblichen Monokultur. Diese Herangehensweise hilft mir lebendige, gesunde Weine und Spirituosen anzubieten, von deren Qualität ich überzeugt bin. – Eine Ideologie und kein Marketinglabel."

Im Keller lebe ich den Grundsatz: weniger ist mehr. Ich verzichte bewusst auf den Einsatz von intelligenten Reagenz-Enzymen, von Reinzuchthefen aus dem Labor und von anderen in der Natur nicht rein vorkommenden Substanzen. Bei Pinot und Chardonnay lege ich das Hauptaugenmerk auf den Ausbau im Holz. Dabei variiere ich vom grossen Eichenfass oder alten Barrique bis hin zum neuen Holz – je nach Traubengut und Wein. Die Trauben werden im Keller wie anno dazumals gekeltert: Die Weine dürfen entstehen und werden nicht gemacht. Auch hier setze ich auf naturnahe Prozesse und viel Handarbeit – ein Einsatz, der sich im Glas widerspiegelt.

Bereits in der Lehre als Koch hat mich alles rund um den Wein fasziniert: die Weinkarte, die verschiedenen Regionen, der Weinkeller, die Etiketten und das ausstrahlende Prestige einiger Flaschen. Schon damals verschlang ich Buch um Buch zum Thema Wein und entschied mich, in dem Bereich aktiv zu werden. Von der Pike auf lernte ich, wie beim Kochen. Zuerst in einer Weinkellerei und dann etliche Jahre im Handel, in denen ich viel mit Winzern aus den verschiedensten Regionen zu tun hatte. Als diplomierter Weinsensoriker mit geübtem Gaumen war es auch einfach, in meiner zweiten Heimat Schottland in Whisky Destillerien als Blender zu arbeiten. Lange schlummerte der Traum vom eigenen Produkt, vom kleinen Weingut. Die landwirtschaftliche Ausbildung und die Arbeit auf verschiedenen Schweizer Weingütern waren dann die letzten Schritte vor der Selbständigkeit."

Die Lagen:
Der Taggenberg mit seinen über 30-jährigen Reben ist meine Toplage: Sauvignon Blanc aus der Loire sowie im Burgund selektionierte Chardonnay- und Pinot Noir-Rebstöcke, die perfekt auf den kalkigen und mit Buntsandstein durchzogenen Boden passen.
Weinbereitung
Nach der Handlese in kleine Kisten werden die Trauben entrappt und in Holzstanden eingemaischt. Bereits hier entziehen wir der Maische einen Teil des nun erst lachsfarbenen Traubenmostes. Dieser wird anschliessend langsam, bei tiefen Temperaturen im Chromstahltank vergoren, um die Frische und Primärfrucht zu erhalten. Der Saigner bleibt für 6 Monate auf der Feinhefe und wird dann ohne Säureabbau abgefüllt.
Degunotiz
Leuchtend pinke Farbe. Frische rotbeerige Frucht mit feiner Würzigkeit. Seine knackige Säure wird mit einer leichten Süsse kombiniert und bildet dadurch den typischen Sweet and Sour Charakter.

 

 

   
 
 
Jahrgang: 
Anzahl:   75 cl



Passt zu:

Ihr Event in der Vinothek

Ein herrlicher Apéro oder aber ein Begleiter für würzig-scharfe Gerichte wie Thai oder Indische Curries. Klassisch aber auch zu Trockenfleischplättle oder milden Käsesorten

Top Suchbegriffe

Zürich, taggenberg, Vin Naturel Pankraz Test opus 1 numanthia menguante mauro magnum lan finca fabelhaft ercavio dido cyclo clos mogador baltasar alion aalto a Vall LLach Tignanello Roda Muga LAN Rioja Baron de Ley Avan Allende